Die Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus (KTQ) ist ein Zusammenschluss der Krankenhausgesellschaft, Krankenkassen, Bundesärztekammer und dem Deutschen Pflegerat.

Sie hat bundesweit einheitliche Richtlinien zur Überprüfung und Verbesserung der Qualität von Krankenhäusern und deren Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel erstellt. Schwerpunkt der Auszeichnung ist die Patientenorientierung während des Krankenhaus-Aufenthaltes. Angefangen von der Aufnahme des Patienten und verschiedenen Maßnahmen zur Behandlung und Pflege bis hin zur Entlassung des Patienten müssen sich alle Abläufe am Wohl des Patienten orientieren.Das KTQ-Verfahren ist auf die speziellen Anforderungen in den Bereichen Krankenhäuser, niedergelassene Praxen und MVZ, Rehabilitationseinrichtungen, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Hospize und alternative Wohnformen und Rettungsdienste ausgelegt. Ziel der KTQ-Zertifizierung ist die Optimierung von Prozessen innerhalb der Patientenversorgung.

In den KTQ-Katalogen sind die Kriterien zur Qualitätssicherung in sechs Kategorien zusammengestellt. Diese werden im Rahmen der Zertifizierung von Einrichtungen des Gesundheitswesens abgefragt, um Aussagen über die Qualität der Prozessabläufe in der Versorgung treffen zu können.

Kategorien innerhalb der KTQ-Kataloge:

  • Patientenorientierung
  • Mitarbeiterorientierung
  • Sicherheit
  • Kommunikations- und Informationswesen
  • Führung
  • Qualitätsmanagement

Wesentliche Schritte des KTQ-Bewertungsverfahrens:

  • Selbstbewertung und Erstellung eines Qualitätsberichts
  • Anmeldung zur Fremdbewertung bei einer der KTQ-Zertifizierungsstellen
  • KTQ-Visitorenbesuch und Fremdbewertung
  • Zertifizierung und Veröffentlichung des Qualitätsberichts
321