Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 113)
  • Autor
    Beiträge
  • AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Dokumentenrevision #111142

    Hallo Rainaari,

    entschuldige die verspätete Rückmeldung. Ich hatte Schwierigkeiten mit der Anmeldung.

    Vielen Dank für die Bestätigung das ich gar nicht so falsch lag.

    LG,

    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Normenverwaltung #104408

    Hallo David,

    über wie viele Normen sprechen wir denn? Bei mir kann ich die Anzahl der Normen an einer Hand abzählen. Da wir entsprechend zertifiziert sind, erhalten wir bei Aktualisierungen von Normen durch unsere Zertifizierungsgesellschaft entsprechende Informationen. Des Weiteren gehe ich regelmäßig zu Schulungen und auch da bekommt man durch die Schulungskataloge und Infomaterialien Hinweise auf Aktualisierungen von Normen.

    Eine schöne Weihnachtszeit

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo alle zusammen,

    im Gegensatz zu vielen von Euch gefällt mir das neue Forum und seine neue Darstellung überhaupt nicht. Es liegt wohl daran, dass man die aktuellen Beiträge nicht sofort sieht, sondern lediglich diese übergreifenden Themen. Ich finde es dann zu mühsam diese alle einzeln zu öffnen. Es hat für mich auch den Anschein als schreiben nicht mehr soviele Leute wie früher. Mag aber auch nur ein subjektiver Faktor sein.

    LG, qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Römerarm zu verkaufen #63533

    Hallo,

    seit wann ist das hier ein Verkaufsforum? Ich komme mir vor wie auf dem Basar und würde mir wünschen, wenn solche Beiträge gelöscht werden würden.
    Das sollte administrativ möglich sein.

    Vielen Dank,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo Rudi,

    unser MHB ist das Kopfdokument unseres Managementsystem. Auch die neue 9001:2015 ist dabei für uns kein Grund dies zu ändern. Es beinhaltet viele allgemeine und übergreifende Themen und stellt damit für viele Mitarbeiter ein Nachschlagewerk und den Verweis auf weitere Dokumentationen dar. Auch nach Rückfrage wurde dieser Wunsch klar geäußert.

    Das Dokument ist ein Word mit einer eingefügten Kopf- und Fußzeile. Hier wird auf der ersten entweder manuell oder auch automatisch bei Benutzen einer Property (programmierte Schaltfläche) die Version und auch das Datum der Freigabe eingetragen. Der Aufwand ist damit recht gering.

    Um den Revisionsumfang an dieser Stelle zu reduzieren, wurden gerade das Organigramm oder auch Namen zu Verantwortlichkeiten aus dem MHB entfernt und ins Intranet gepackt. Im MHB ist der entsprechende Link aufgeführt. Das führt nicht nur längerfristig zur Reduzierung des Revisionsaufwandes, sondern kann auch einfach kurzfristiger aktualisiert werden.

    Auch die Anpassung an die neue 9001:2015 wäre für mich kein Grund mit jeder Anpassung eine Aktualisierung und damit einhergehend Änderung der Versionsnummer herbeizuführen. Wie schon gesagt, wird einmal jährlich revidiert und das die neue 9001:2015 mit einem Versionsstand neu eingeführt.

    @ Rainaari: Die Schulung hat sich nicht auf das MHB bezogen, sondern war eher allgemein zusehen. Ich wollte damit einfach festhalten, das mit jeder Änderung eine Schulung durchzuführen ist. Es wäre wesentlich effektiver, wenn diese jährlich nach Integration aller Änderungen vorgenommen werden würde.

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Gefährdungsbeurteilung #63273

    hallo Michael,

    ich bin echt sauer. Vielen dank für die tolle Unterstützung. Nur gut das du keine Themen hast zu denen du eine hilfreiche Antwort benötigst.

    Gruß,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo Rudi,

    wir haben lediglich eine Revisionsnummer und das Freigabedatum für das gesamt MHB. Die Revisionsnummer wird dabei automatisch für das Dokument durch unser Dokumentenmanagementsystem vergeben. Beide sind in der Fußzeile des MHB dargestellt. Die Änderungen zur vorhergehenden Version werden gelb gekennzeichnet, so dass Änderungen direkt sichtbar sind. Die Revision erfolgt 1x jährlich und dann auch nur, wenn sich inhaltliche Änderungen ergeben haben. Formale Fehler bleiben bis zur nächsten inhaltlichen Revision bestehen. Auf diese Art und Weise wollen wir unseren Aufwand und auch Papier so gering wie möglich halten, da nicht nur 4 Personen freigeben, sondern auch einige Bereiche das neue MHB ausdrucken und abheften müssen.

    Für die Revisionsnummer ist es unentscheidend, ob es sich um eine kleine oder eine große Änderung handelt. Es müsste bei jeder Anpassung eine neue Revisionsnummer vergeben werden.

    Mich würde interessieren, was bei euch kleinere Änderung heißt? Wir schauen z.B. auch wie relevant diese mögliche Änderung ist. Denn jede Änderung führt zudem auch immer eine Schulung der MA nach sich. Auch ein Aufwand den man bezüglich einer Revision mit im Hinterkopf haben sollte.

    LG,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo Barbara,
    in der alten Norm wurden die unter 9.1.3 (neue Norm) aufgeführten Themen unter dem Kapitel 8 „Messung, Analyse und Verbesserung“ gelistet. Der Bezug der beiden Kapitel wurde dabei indirekt u.a. durch die durchgeführten Korrekturmaßnahmen deutlich, da diese wiederum Eingaben für das Managementreview darstellten.
    Die unter Punkt 9.1.3 (neue Norm) aufgeführten Themen ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Norm und stellen zugleich konkrete Handlungsanforderungen dafür dar, was überwacht und gemessen werden muss. Dabei werden nicht nur Daten und Informationen analysiert und bewertet, sondern auch deren Ergebnisse zur Bewertung, z. B. der Konformität der Produkte und Dienstleistungen, … verwendet. Zur Analyse und Bewertung werden dabei Qualitätstechniken oder auch statistische Verfahren verwendet.
    Die unter Punkt 5 des Kapitels 9.1.3. aufgelisteten Themen „Ergebnisse von Überwachungen und Messungen“ stellen aus meiner Sicht keinesfalls eine Dopplung zu Kapitel 9.3.2. dar. Die Auflistung der beiden Kapitel ist ebenfalls nicht identisch. Des Weiteren unterscheiden sich beide Kapitel in dem jeweiligen Ziel. Zum einen der Bewertung der Ergebnisse der Analyse und zum anderen in der Information der Leitung hinsichtlich der Leistung und Wirksamkeit des QMS und deren Entwicklung. Das dabei Bezug auf die Ergebnisse von Überwachungen und Messungen genommen wird, ist nicht ungewöhnlich und beinhaltet zugleich auch weitere Themen die unter 8.6. und 8.7. zu finden sind.

    LG,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo qmb-hh,

    jetzt habe ich deine Nachricht schon zum zigsten Mal gelesen und verstehe immer noch nicht so recht, wo du ein Problem siehst.

    Soweit ich die neue Norm zum Thema Managementbewertung verstanden habe, wurde hier eine Ergänzung vorgenommen. Ergänzt wurde analog zu dem ergänzten Strategiebezug, dass die Managementbewertung die Angleichung des QMS an die strategische Ausrichtung der Organisation sicherzustellen hat. Die geforderten Eingaben wurden beibehalten bzw. um folgenden Punkte ergänzt (Rückmeldungen der relevanten interessierten Parteien, Ergebnisse von Überwachungen und Messungen, Leistungen von externen Anbietern), um die Leistung und die Wirksamkeit des QMS zu bewerten. Auch die Angemessenheit der Ressourcen sowie die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Behandlung von Risiken und Chancen ist zu berücksichtigen. Die Eingaben für die Bewertung betreffen nun nicht mehr nur eine “Rückschau”, sondern es wird auch gefordert, Informationen zu Entwicklungen einzubringen und entsprechende Trends abzuleiten.

    Aus diesem Grund sind Ergebnisse aus Überwachungen und Messungen von entscheidender Bedeutung. Bezug sehe ich hierzu in den Kapiteln 9.1, 8.6, 8.7 und vor allem in 9.1.3.

    Ich hoffe dich ein wenig weitergebracht zu haben. Ansonsten einfach nochmal genauer beschreiben.

    LG aus dem etwas kalten Essen,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Guten Morgen,

    natürlich gibt es auch andere Anbieter zum Thema QM. Mich würde allerdings der Grund interessieren, warum diese Seminare nicht förderbar sind. Ich würde auch bei der Arbeitsagentur nicht locker lassen und wissen wollen, welche förderbaren Möglichkeiten es im Bereich QM gibt.

    Ich würde mit einer Ausbildung als Qualitätsmanagementbeauftragter starten. :-)

    Der SGD-Fernlehrgang Geprüfte/r Qualitätsbeauftragte/r TÜV/Qualitätsmanagement ist nach AZAV zertifiziert und durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit zu 100% förderungsfähig.
    http://www.sgd.de/technik/qm-beauftragter.php

    Viel Glück,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Hallo Spiro,

    es könnte sicherlich nichts schaden, wenn du in die relevanten Normen (die sind meistens im Kontext der Schulung notiert) schaust, dann kannst du auch in der Schulung konkret Fragen stellen. Meistens kommen die Fragen nämlich erst hinterher, wenn man sich etwas mehr mit dem Thema beschäftigt hat. Dann ist die Schulung aber meistens schon vorbei.

    Ansonsten könnte es sicher auch nichts schaden, wenn du beim TÜV kurz anrufst und nachfragst.

    LG,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Prüfung QMB #63217

    Hallo,

    das ist aber auch nicht dramatisch. Man hatte ohnehin keine Zeit rein zu schauen bzw. wurde da auch meistens nur die Norm abgeschrieben.

    Ich habe mit Reitern in den Normen gearbeitet. Da findet man die Sachen einfach schneller.

    Jetzt mach dir mal keine Sorgen. Ich kenne niemanden der schon mal durch die QMB Prüfung gefallen ist.

    LG,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: Prüfung QMB #63211

    Guten Morgen,

    nicht schon wieder. Das Thema ist ein Dauerbrenner.
    Schau mal in die Beiträge zur QM-Prüfung.

    P.S. Das war von allen QM-Prüfungen die einfachste Prüfung, weil man alle Sachen mit in die Prüfung nehmen darf und man eigentlich gar nicht in die Tiefe gegangen ist. :-)

    LG,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166

    Guten Morgen,

    mir stellt sich gerade die Frage, warum du diese Frage nicht bereits in deinem Unternehmen gestellt hast?

    Die DAkkS-DKD-Kalibrierung wird nur dann nötig, wenn Auflagen von Seiten der Kunden Unternehmen dies fordern. Einen Einfluss auf die Rückführbarkeit der Messgrößen hat dieses Verfahren nicht. Sowohl Messgrößen der Standard-ISO-Kalibrierung als auch der DAkkS-DKD-Kalibrierung sind gleichermaßen darstellbar. Auch in Umfang, Art oder Sorgfalt unterscheiden sich die Vorgehensweisen meist nicht.

    Wesentlicher Unterschied liegt in der Bewertung der Messergebnisse:

    Eine ISO-Kalibrierung enthält die Auswertung der Ergebnisse ohne Berücksichtigung der Messunsicherheit auf Grundlage der in Normen, Richtlinien oder vom Hersteller veröffentlichen Spezifikationen.

    Der DAkkS / DKD sieht eine Ergebnisbewertung ausschließlich auf Grundlage der ermittelten Istwerte und den zugehörigen Messunsicherheiten vor, d.h. aller bei der Kalibrierung anfallenden Einflussgrößen wie Genauigkeit von Messeinrichtungen, Temperatur, Anschlussart, gerätespezifischer Parameter, Auflösung, Toleranzgrenzen, usw. werden berücksichtigt. Die Ergebnisse werden durch den Kunden bewertet und die Einsatzfähigkeit für den benötigten Messprozess festgelegt.

    Zur Ermittlung der Messunsicherheit dient meist nicht nur eine vollständige Messunsicherheitsbilanz mit entsprechender theoretisch mathematischer Betrachtung des Kalibrierprozess als Modellgleichung (nach GUM, VDA, etc.), sondern in der Regel auch eine erhöhte Stichprobenlänge mit Mittelung der Werte. Dieser erhöhte Aufwand zusammen mit allen behördlich-formalen Aufwendungen führt in der Regel zu erhöhten Kalibrierkosten, allerdings auch zu einem international gültigem Kalibrierschein, der Genauigkeitsangaben von Messgeräten aufgrund der Einzelergebnisse hochpräzise nachvollziehbar macht.

    Natürlich erfüllen die ISO-Kalibrierscheine und die DAkkS-DKD-Kalibrierscheine in Form, Aufbau und Verfahrensweise immer die vom deutschen Kalibrierdienst geforderten Normen und Auflagen (DIN EN ISO/ IEC 17025). Die Verpflichtung des Labors zur guten fachlichen Praxis zur Durchführung der Kalibrierungen ist in beiden Umfängen garantiert.

    LG und einen sonnigen Tag,
    qubi

    AvatarQubi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 166
    als Antwort auf: QB- Prüfung TÜV Nord #63206

    Hallo,

    was hattest du denn in der Schulung für Inhalte, oder machst du die Prüfung ohne die Schulung?

    Wenn du wissen möchtest wie so eine Prüfung aussieht, dann solltest dir mal einen Fragebogen ansehen.
    Dazu ja auch mein Hinweis zu dem schon vorhandenen Thema.

    LG,
    qubi

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 113)